Deutsch-Färöischer Freundeskreis (DFF) e.V.
Färöische Nachrichten

Michelinstern für Koks

Michelinstern geht zum ersten Mal an ein färöisches Restaurant

ka - Am 22.2.2017 wartete der Gastronomiebranche wieder mit Spannung auf die Vergabe der Michelinsterne in Stockholm. Dieses Jahr war auch das färiösche Restaurant Koks nominiert und schrieb Geschichte.

Karin Visth, Weinchefin bei Koks, hat ihren Anteil daran, dass Koks heute das ist, was es ist (Bild: in.fo)Karin Visth, Weinchefin bei Koks, hat ihren Anteil daran, dass Koks heute das ist, was es ist (Bild: in.fo)

Zum ersten Mal überhaupt ging ein Michelinstern auf die Färöer. Schon seit über 10 Jahren arbeiteten die Verantwortlichen im Koks auf dieses Ziel hin, irgendwann einmal für einen Michelinstern nominiert zu werden. Der gemeinsame Traum von Chefkoch und Eigentümer ging nun in Erfüllung.

Chefkoch Poul Andrias Ziska, Eigentümer Johannes Jensen und Weinchefin Karen Visth nahmen den Preis in Stockholmm entgegen.

Für Bent Christensen, Redakteur beim „Danske Spiseguiden“ ist der Michelinstern für Koks eine Herausforderung für die gesamte färöische Gastronomie. Denn Gäste, die auf die Färöer reisen, um bei Koks zu speisen, gehen nicht nur bei Koks essen, sondern auch in anderen Restaurants. Seine Hoffnung ist es, so berichtet er in.fo, dass nun auch außerhalb von Tórshavn gute Restaurants entstehen, wo man gut und lecker essen gehen kann. Von dem Michelinstern für Koks kann die ganze färöische Gastronomie profitieren.

Bent Christensen sagt in dem Interview zu in.fo: „ Die Färöer haben die besten Rohwaren der Welt. Das Schafsfleisch, der Fisch – mit dieser hervorragenden Basis gepaart mit guter Kochkunst sind die kulinarischen Möglichkeiten endlos“. Schon 2009 hatte Bent Christensen öffentlich gesagt, dass mit diesen einzigartigen Rohwaren ein Michelinstern für die Färöer machbar sei.


22.02.2017

  • Pressemitteilung
  • Zeichenanzahl: 1.652
  • Anhänge: JPG
Bilder zum Download:
Verwandte Themen