Deutsch-Färöischer Freundeskreis (DFF) e.V.
Färöische Nachrichten

8 Spiele – 8 Niederlagen

Färöische Frauen verabschieden sich von WM-Qualifikation

cn - Im April 2017 hatten sich die färöischen Fußballfrauen erstmals für die WM-Qualifikation qualifiziert (wir berichteten). Die Auslosung hatte die Färingerinnen in eine starke Gruppe gelost. So trafen sie auf ihr nordisches Nachbarland Island, Tschechien, Slowenien und den zweifachen Weltmeister Deutschland.

Die WM-Qualifikation endete zu Hause gegen Deutschland (Bild: Heri Joensen, fsf.fo)Die WM-Qualifikation endete zu Hause gegen Deutschland (Bild: Heri Joensen, fsf.fo)

Am 14. September 2017 ging es für die Färingerinnen gegen Tschechien. Im Tórsvøllur verloren die färöischen Frauen mit 0:8. Bereits nach der ersten Hälfte stand es 0:6. Nur 4 Tage später standen sie in Reykjavík gegen die Isländerinnen auf dem Platz. Dort wurden sie völlig überfahren und verloren erneut mit 0:8. Am 24. Oktober 2017 ging es dann nach Deutschland. In Groβaspach erlebten sie ihr persönliches Waterloo der Qualifikation. Am Ende gewannen die Deutschen mit 11:0. Das letzte Hinspiel fand am 24. November in Slowenien statt. Erneut verloren die Fußballerinnen der Schafsinseln. Allerdings nur mit 0:5.

Am 10. April 2018 starteten die Fußballerinnen dann in die Qualifikationsrückrunde. Die Isländerinnen waren im Tórvøllur zu Gast. Die Färingerinnen hielten sich gut. So stand es zur Pause 0:1. Das 0:4 fiel erst in der 89. Minute und erst in der Nachspielzeit konnten die Frauen der Vulkaninsel zum 0:5 Endstand erhöhen. Am 7. Juni war Slowenien dann zu Gast auf den Färöern. Hier schlug sich die heimische Mannschaft besser als im Hinspiel und verlor nur 0:4. Am 12. Juni folgte dann die Sensation in der Tschechischen Republik. Die Tschechinnen führten mit 4:0 als Milja R. Simonsen (HB) an den Ball kam und verfolgt von zwei Tschechinnen auf das Tor zulief. Diese konnten das Tor in der 89. Minute für die Färöer durch Milja R. Simonsen nicht verhindern. Am 4. September folgte dann das letzte Spiel gegen Deutschland. Im Tórsvøllur unterlagen die Färingerinnen erneut mit 0:8.

Damit lagen die Färöer in der Tabelle auf dem 5. und letzten Platz mit 8 Niederlagen, einem Tor und 53 Gegentoren. Ásla Johannesen sagte gegenüber Tróndur Arge im Interview, dass die färöische Nationalmannschaft in ihrer Entwicklung einen großen Schritt gemacht hätte. So standen sie in sämtlichen Rückspielen besser da als in den Hinspielen.


09.09.2018

  • Pressemitteilung
  • Zeichenanzahl: 2.307
  • Anhänge: JPG
Bilder zum Download:
Verwandte Themen