Deutsch-Färöischer Freundeskreis (DFF) e.V.

Grind in Funningsfjørður

Erster Grind seit 20 Jahren

Der erste Grindadráp nach der Streichung des Ortes als Walfangbucht vor mehr als 20 Jahren fand am Nachmittag in Funningsfjørður statt. Rund 200 Grindwale trieben die Walfänger an den Strand des Ortes.

Grindwale auf den Hafenanlagen von VestmannaGrindwale auf den Hafenanlagen von Vestmanna

Der Grind wurde am Vormittag bei Funningsmúla gesichtet und war bereits im Funningsfjord, wo er am frühen Nachmittag an den Strand getrieben wurde. Damit wurden zum ersten Mal seit über 20 Jahren Grindwale an den Strand des Ortes getrieben, wo sie schließlich geschlachtet wurden.

Im Jahre 1989 missglückte die Schlachtung der Wale, weshalb Funningsfjørður anschließend umgehend als Walfangbucht gestrichen wurde. Zusammen arbeiteten die Walfänger aus Funningsfjørður schließlich jahrelang an neuen Regelungen für den Walfang und die Schlachtung. Erst 1993 erkannte die Aufsichtsbehörde in Tórshavn die Bucht von Funningsfjørður wieder als Walfangbucht an. Doch seitdem starb in der Bucht kein einziger Grindwal – bis zum heutigen Tag.

Der Bürgermeister der Gemeinde Eysturoy sagte zu Kringvarp Føroyar, dass die Schlachtung dieses Mal sehr viel besser ablief als beim letzten Mal. Der Grind wird nun zerlegt in Haus- und Schlachtstücke aufgeteilt. Wahrscheinlich gegen 6 Uhr morgen früh kann sich jeder Teilnehmer seinen Teil vom Grind am Hafen abholen.

  • Pressemitteilung
  • Zeichenanzahl: 1.344
  • Anhänge: JPG
Bilder zum Download:
Verwandte Themen