Deutsch-Färöischer Freundeskreis (DFF) e.V.

Neue Spannungen im Dänisch-Färöischen Verhältnis möglich

Bitte in Kopenhagen um höheren Blockzuschuss können Färinger in Dänemark zu spüren bekommen

Es ist eine große Schande für die Färöer, wieder nach Dänemark zu gehen und um einen höheren Blockzuschuss zu bitten. Die Vorsitzenden der drei Gewerkschaften stehen dem Vorhaben der Koalition kritisch gegenüber.

Färöische Kronen (Bild: Portal.fo)Färöische Kronen (Bild: Portal.fo)

Die Vorsitzenden der drei großen färöischen Gewerkschaftsverbände stehen dem sehr skeptisch gegenüber. Portal.fo sprach mit Selmu Ellingsgaard, Vorsitzende des Starvmannafelags, Hans Joensen, Vorsitzender des Havnar Arbeiðsmannafelags und Georg F. Hansen, Vorsitzender des Føroyar Arbeiðarafelag, darüber, was sie über die Pläne der neuen Koalition denken, in Dänemark um einen höheren Blockzuschuss zu bitten.

Diese Fragen werden sehr wohl in den Gewerkschaften diskutiert, auch wenn hier keine Einflüsse auf die Entscheidung genommen werden können. Einig sind sie sich auch darin, dass allein die Idee schon eine große Schande sei, quasi eine Bankrotterklärung der färöischen Politik.
„Man muss doch von allen guten Geistern verlassen sein, die Dänen um Geld zu fragen, damit die Koalition Steuererleichterungen für die durchsetzen kann, die unterm Strich ohnehin schon das Meiste haben“, sagen die beiden Vorsitzenden der Arbeitergewerkschaften

Auch die Vorsitzende der Angestelltengewerkschaft betont, dass dieses Vorgehen respektlos sei.

Sie selbst war in Dänemark studieren während der schweren Krise in den neunziger Jahren. „Was ich dort erleben musste, war oftmals nur schwer zu schlucken. Es war nicht immer schön, Färinger zu sein in Dänemark“, sagt sie. Selmu Ellingsgaard warnt, dass wir in der gleichen Situation enden werden wie Mitte der neunziger Jahre. Damals klebten die Dänen Aufkleber an ihre Autos: „Spar i skat, skyd en færing“ (Spar Steuern, erschieß einen Färinger).

„Einige Dänen ließen uns sehr deutlich spüren, wie wenig sie von uns hielten“, so Selma Ellingsgaard. „Ich hörte sogar von Färingern, denen die Situation so zu schaffen machte, dass sie ihre Nationalität nicht preisgeben wollten und stattdessen sagten, sie wären Isländer.

Sie warnt davor, dass bei den Dänen die gleichen Gefühle wie damals wieder hochkommen werden, wenn die Färinger jetzt nach Kopenhagen fahren und dort um mehr Geld fragen. „Das haben die Färinger in Dänemark nicht verdient!“, so Selma Ellingsgaard.

  • Pressemitteilung
  • Zeichenanzahl: 2.473
  • Anhänge: JPG
Bilder zum Download:
Verwandte Themen