Deutsch-Färöischer Freundeskreis (DFF) e.V.

Färöer-Airbus nimmt Formen an

Auslieferung für März 2012 geplant

In Frankreich werden derzeit die Einzelteile des neuen Airbus A 319 für Atlantic Airways gefertigt, bevor sie nach Hamburg verschifft und dort endmontiert werden.

Computergrafik des neuen A 319 von Atlantic Airways (Foto: Kringvarp Føroyar)Computergrafik des neuen A 319 von Atlantic Airways (Foto: Kringvarp Føroyar)

Der Airbus nimmt zurzeit erste Formen an und soll nach der derzeitigen im März 2012 an Atlantic Airways ausgeliefert werden.

Obwohl man bei Airbus in der Regel zunächst an die französische Fertigungsstätte Toulouse denkt, muss man von einem europäischen Kooperationsunternehmen sprechen. Die verschiedenen Einzelteile des Flugzeuges werden in verschiedenen Länder des europäischen Festlandes sowie in Großbritannien gefertigt. Anschließend werden alle Teile zur Airbus-Fertigungsstätte in Hamburg transportiert, wo das Flugzeug dann montiert, ausgestattet und getestet wird.

Der Auslieferungstag an Atlantic Airways wird erst festgelegt, wenn das Flugzeug im Februar in die Airbus-Produktionshallen in Hamburg kommt. Gewöhnlich dauert es ab dem Zeitpunkt, wenn das Flugzeug in die Produktionshallen kommt, noch etwa eineinhalb Monate, bis es an den Käufer ausgeliefert wird.

Vertreter von Atlantic Airways kontrollieren den Bau ihres Flugzeuges fortwährend. Am Freitag waren Vertreter der Technischen Abteilung der färöischen Fluggesellschaft zu einem Kontrollbesuch im nordfranzösischen Meaulté, wo die ersten Einzelteile derzeit entstehen und anschließend zu einer kleineren Airbus-Abteilung nach Saint-Nazaire transportiert werden. Hier werden die Einzelteile montiert, bevor die Reise des Flugzeugrumpfes weiter nach Hamburg geht. In Hamburg findet in drei Fertigungsendlinien die Endmontage und der Innenausbau des A 318, A 319, A 320 und des A 380 statt.

In den vergangenen zwei Jahren hat Atlantic Airways mehrere Flugmechaniker für den neuen A 319 ausgebildet. Der erste Flugmechaniker hat seine Prüfung im vergangenen Herbst bestanden. Drei weitere Flugmechaniker von Atlantic Airways sind derzeit in Neuseeland, wo sie mit Flugzeugen des gleichen Flugzeugtyps von Air New Zealand fliegen. Diese Fluggesellschaft verwendet das gleiche Navigationssystem, welches Atlantic Airways in Zukunft als erste Fluggesellschaft Europas verwenden wird.


Quelle: Kringvarp Føroyar

  • Pressemitteilung
  • Zeichenanzahl: 2.247
  • Anhänge: JPG
Bilder zum Download:
Verwandte Themen