Deutsch-Färöischer Freundeskreis (DFF) e.V.

Jógvan Isaksen

Romancier, Literatur- und Kulturwissenschaftler

Der Romancier, Literatur- und Kulturwissenschaftler Jógvan Isaksen (*1950) studierte Skandinavistik in Århus und Kopenhagen und arbeitet seit 1986 als Lehrbeauftragter für Färöisch an der Universität Kopenhagen. Isaksen ist einer der produktivsten und einflussreichsten Literaturwissenschaftler und -kritiker der Färöer und schrieb auch mehrere Bücher über färöische Künstler.

Jógvan IsaksenJógvan Isaksen

Seiner ersten Buchveröffentlichung, der Sammlung Føroysk Mentunarpallurin. Greinir og ummæli (Die färöische Kulturbühne. Schriften und Besprechungen, 1983) folgten bis heute gut zwanzig umfangreiche Bücher mit literaturhistorischen und literaturkritischen Arbeiten zur färöischen Belletristik, darunter die bereits 1993 erschienene, aber noch immer lesenswerte Gesamtdarstellung zur färöischen Literatur, Færøsk litteratur, vier Künstlermonographien und zahllose Aufsätze und Kritiken in Zeitungen und Zeitschriften. Seine Arbeit als Kulturmittler und -förderer ist ebenfalls beeindruckend vielfältig. Seit 1978 leitet Isaksen den ältesten färöischen Verlag, Mentunargrunnur Studentafelagsins, von 1982 bis zu ihrer Einstellung im Jahre 1993 gehörte er zum Herausgeberkollegium der seinerzeit wichtigsten färöischen Literaturzeitschrift Brá, von 2000 bis zu ihrer Einstellung im Jahre 2005 war er Herausgeber der Literaturzeitschrift Nordisk Litteratur. Über die Färöer hinaus bekannt wurde Isaksen vor allem als Begründer des färöischen Kriminalromans. Zwar erschien der erste färöische Krimi, Einar Petersens Deyðin sendir apríl (etwa: Der April bringt den Tod), bereits 1987, doch waren es erst Isaksens packend und authentisch geschriebene Romane um den Protagonisten Hannis Martinsson, einen färöischen Journalisten und Amateurdetektiv, mit denen das Krimigenre als Teil der färöischen Literatur endgültig etabliert wurde. Der erste Roman der Reihe erschien 1990 u.d.T. Blíð er summarnátt á Føroyalandi (Mild ist die färöische Sommernacht), 2010 lag bereits der siebte Band mit dem Titel Norska Løva (Der norwegische Löwe) vor. Mittlerweile wurden vier der Kriminalromane Isaksens und ein Kurzroman mit Hannis Martinsson ins Dänische, zwei der Romane und der Kurzroman auch ins Deutsche übersetzt.

Weitere Informationen im PDF.

  • Pressemitteilung
  • Zeichenanzahl: 2.340
  • Anhänge: JPG
Bilder zum Download: